Das neue Duo an der Spitze

Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckardt werden künftig an der Spitze der “Grünen” stehen. Das ergab eine vor wenigen Tagen abgehaltene Urabstimmung über die Zukunft der Partei. Damit endet ein monatelanges Gerangel um den Vorsitz. Denn auch wenn nach außen stets Einigkeit geherrscht haben mochte, so wurde der interne Machtwechsel längst herbeigesehnt. Mit ihm ist zudem der Wunsch auf eine politische Wende verbunden: Selbst die Ablösung der schwarz-gelben Koalition auf Bundesebene scheint mit dem neuen Führungsduo realistisch. Fraglich ist dagegen noch, was mit der gegenwärtigen Bundesvorsitzenden Claudia Roth wird. Die Politikerin hatte in der Wahl eine deutliche Niederlage erlitten, ihren Posten aber nicht zur Verfügung gestellt.

Jürgen Trittin, Katrin Göring-Eckardt und neue Möglichkeiten

Jürgen Trittin – von Links in die Mitte

Es überrascht nicht, dass mit Trittin das bekannteste Mitglied der Grünen erneut an der Spitze der Partei steht. Er hatte bereits das Amt des Bundesumweltministers zwischen 1998 und 2005 übernommen. Somit galt er neben Außenminister Joschka Fischer als das Aushängeschild einer neuen Politik, die sich ebenso den sozialen Belangen wie dem Umweltschutz widmet. Der studierte Sozialwirt erblickte 1954 in Bremen das Licht der Welt, legte das Abitur ab und beendete seine universitäre Ausbildung mit einem Diplom. Anschließend arbeitete er als Journalist und fasste Fuß in der politischen Aktivität. 1980 trat er den “Grünen” bei und machte sich als Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten in Niedersachsen einen Namen. Dieser Periode folgte die Berufung in die Bundesregierung, wo er zwei Mal dem Kabinett Schröders angehörte. Mittlerweile gilt Trittin politisch als zurückhaltender. Seine Forderungen und Thesen haben die Mitte der Gesellschaft erreicht, statt lediglich linke Kerngebiete anzusprechen.

Katrin Göring-Eckardt – frischer Wind in der Partei

An Trittins Seite wird künftig mit Katrin Göring-Eckardt eine Politikerin stehen, die sich wie nur wenige andere neben ihr für die demokratischen Belange der Menschen einsetzte. 1966 geboren, legte sie ihr Abitur ab und begann ein theologisches Studium in Leipzig. Hier, wo die Montagsdemonstrationen 1989 ihr Zentrum fanden, engagierte sich auch die junge Aktivistin für die Freiheit der Bürger. Sie trat den “Grünen” bei und übernahm erste Ämter in der Partei. In ihrer thüringischen Heimat bekleidete sie den Posten der Landesvorsitzenden. Ab 1998 ist sie zudem als Abgeordnete im Bundestag vertreten, wo sie als Bundestagsvizepräsidentin eine besondere Stellung einnimmt. Göring-Eckardt gehört daneben dem Evangelischen Kirchentag an. Im Gegensatz zu Trittin galten ihre politischen Ansichten stets als sehr gemäßigt, der Mitte zugewandt und dem Wohle der Menschen verpflichtet. Sie dürfte damit künftig frischen Wind in die Spitze der Partei bringen.

Die Grünen – gelingt die Koalition auf Augenhöhe?

Das bei der kürzlich abgehaltenen Urwahl gezeigte Ergebnis spricht nicht alleine für Trittin und Göring-Eckardt. Ebenso ist damit ein Veto der Strategie von Claudia Roth verbunden. Die Bundesvorsitzende ließ sich aber auch durch die Niederlage an den Abstimmungsurnen nicht aus ihrem Amt vertreiben. Dennoch dürfte die Partei in den nächsten Monaten einen neuen Kurs einschlagen. So gab sich das neue Führungsduo im Gegensatz zu Roth bereits optimistisch und strebte das Ende der von CDU/CSU und FDP geführten Regierung auf Bundesebene an. Einmal in Fahrt, wurden dabei auch Zugeständnisse an die SPD vermieden.

Die “Grünen” wollen einem Bündnis nur dann angehören, wenn sie auf Augenhöhe koalieren können. Zwar sind im politischen Lager solche Weckrufe an die eigenen Mitglieder keine Seltenheit. Trittin und Göring-Eckardt wissen aber um das Potenzial ihrer Wählerschaft. Das soziale Denken sowie der Umweltschutz sind Themen, die in der gesellschaftlichen Mitte verwurzelt sind – es gilt nun, daraus politisches Kapital zu schlagen.

Weitere Stimmen zum Thema:

  • Die Zeit: Der konservative Beat der Grünen
  • Süddeutsche: Grünes Spitzenduo Göring-Eckardt und Trittin – Die Zarte und der Harte
  • BILD: Das erste Doppelinterview mit der neuen Grünen-Wahlkampfspitze
  • Tageschau: Katrin Göring-Eckardt im Porträt